RealWear-Logo

5 Vorteile von Assisted Reality

 

Was ist Assisted Reality?

In der Industrie 4.0 stehen Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) als nächster großer Schritt zur Steigerung der Mitarbeiterproduktivität oft im Rampenlicht. Diese X-Reality (XR)-Technologien sind jedoch nicht immer praktisch, wenn sie als Fertigungs- oder Frontline-Tools verwendet werden, und sind in vielen Anwendungsfällen für Arbeiter oft unsicher.

Geben Sie ein anderes aR ein: Assisted Reality. Aber was ist Assisted Reality? Wie unterscheidet es sich von Augmented Reality?

 

Assisted Reality bietet Ihnen Zugriff auf die richtigen Informationen, wenn Sie sie benötigen, und ermöglicht Ihnen so ein vollständiges Situationsbewusstsein. Im Gegensatz zu AR ist es eine Realität zuerst, eine digitale zweite Erfahrung. Assisted Reality ermöglicht es einer Person, einen Bildschirm im unmittelbaren Sichtfeld zu betrachten, ohne die Hände frei zu haben. Informationen werden nicht mit realen Ansichten überlagert.

Lassen Sie uns dies untersuchen, indem wir uns Heads-up-Displays (HUDs) ansehen.

HUDs in Fahrzeugen bieten eine zusätzliche Schicht relevanter Informationen, ohne die Sicht zu beeinträchtigen oder den Fahrer abzulenken. Der Fahrer muss seinen Blick nicht auf das Armaturenbrett richten. Sie können das Wichtigste (die Straße) im Blick behalten und haben beide Hände frei, um ihr Fahrzeug zu steuern.

Assisted-Reality-Geräte können auch tragbar sein, um in bestimmten Situationen praktischer zu sein.

  • Headsets mit Mikrodisplays: Ein kleiner, aber hochauflösender Bildschirm, der vor dem Auge des Benutzers positioniert wird. Bei entsprechender Schärfentiefe kann ein Halbzoll-Display wie ein 7-Zoll-Tablet aussehen, das auf Armlänge gehalten wird.
  • Datenbrillen: Wie gewöhnliche Brillen getragen, projizieren speziell angefertigte Datenbrillen Bilder direkt auf die Linsen (Hinweis: Die meisten Anwendungsfälle von Assisted Reality sind nicht auf SLAM (Simultaneous Location and Mapping) Computer Vision angewiesen.

RealWear-Geräte mit Assisted-Reality-Technologie sind führend bei der digitalen Transformation der Industrie mit freihändigen, Android-basierten Headsets, die speziell unter Berücksichtigung der Sicherheit entwickelt wurden.

RealWear-Geräte mit Assisted-Reality-Technologie sind führend bei der digitalen Transformation der Industrie mit freihändigen, Android-basierten Headsets, die speziell unter Berücksichtigung der Sicherheit entwickelt wurden. 

Wie unterscheidet sich Assisted Reality von Augmented Reality?

Assisted Reality unterscheidet sich von Augmented Reality in einem wesentlichen Punkt. Assisted Reality bietet Benutzern Zugriff auf relevante Informationen in ihrem unmittelbaren Sichtfeld (FoV), Augmented Reality verwendet computergenerierte, digitale Inhalte, um ein interaktives Erlebnis in realen Umgebungen zu schaffen.

 

Ist Augmented Reality besser als Assisted Reality?

Jedes Werkzeug hat seinen Verwendungszweck. Dies ist auch bei der x-reality-Technologie der Fall. Obwohl Augmented Reality ein unglaubliches Potenzial hat, ist es möglicherweise nicht das beste Werkzeug für jede Situation. Dies gilt insbesondere für die digitale Transformation in industriellen Bereichen.

Arbeitnehmer müssen in der Lage sein, sich vor Gefahren am Arbeitsplatz zu schützen, wenn sie auf Informationen zugreifen. Dies kann bedeuten, dass Sie beide Hände zum Halten von Werkzeugen oder zum Sichern von Geräten zur Verfügung haben. Oder, was noch wichtiger ist, lassen Sie sich nicht von computergenerierten (3D) Visuals (Overlays) ablenken, wenn sie sich dessen bewusst sein müssen, und konzentriere dich auf, was wirklich in ihrer unmittelbaren Umgebung ist.

In diesen Situationen können Assisted-Reality-Technologien wie die RealWear HMT-Geräte die bevorzugten und praktischeren Werkzeuge sein:

  • Die Befehle „ HMT-Plattform ist völlig freihändig einmal eingeschaltet. Sprachbefehle sind intuitiv gestaltet, damit Mitarbeiter „sagen können, was sie sehen“, um das Gerät zu steuern.
  • Diese tragbaren Headsets sind auf Langlebigkeit ausgelegt in rauen Umgebungen. Sie sind resistent gegen Stürze aus zwei Metern Höhe und verfügen über die Schutzart IP-66 für Staub- und Strahlwasserbeständigkeit.
  • Das HMT-1Z1 ist eigensicher und erfüllt die Zertifizierungen Class 1 Division 1 und ATEX & IECEx Zone 1. Das bedeutet, dass der HMT-1Z1 kein Zündrisiko darstellt, wenn im normalen Routinebetrieb explosionsgefährdete Atmosphären vorhanden sind.
  • Die Geräte arbeiten auf dem Android-Plattform, wodurch es vertraut und einfach zu bedienen ist.

 

5 Vorteile von RealWear Assisted Reality

Hier sind fünf Vorteile der Verwendung von Assisted-Reality-Headsets und -Geräten – insbesondere von RealWear Das HMT-1 “ und „ HMT 1Z1 — bei der industriellen digitalen Transformation.

1. Erhöht die Arbeitssicherheit
RealWear-Freisprecheinrichtung, sprachaktiviert Headsets wurden unter Berücksichtigung der Sicherheit entwickelt. Aufgrund ihrer langlebigen Konstruktion und Kompatibilität mit persönlicher Schutzausrüstung (PSA) – einschließlich Schutzhelmen, Brillen, Masken, Gehörschutz und Schutzanzügen – können sie in nahezu jeder industriellen Umgebung eingesetzt werden.

Die freihändigen Bedienelemente helfen den Mitarbeitern, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren, und das schlanke, verstellbare Mikrodisplay liefert visuelle Informationen, ohne die Sichtlinie zu beeinträchtigen.

2. Verbessert den Zugang zu Informationen
Mitarbeiter haben Zugriff auf relevante Information wenn sie es brauchen, wann immer sie es brauchen. Sachkundige und informierte Mitarbeiter sind effizienter und produktiver.

Die HMT-Geräte können die meisten Multimedia-Formen anzeigen, einschließlich Dokumente, Bilder, Videos und mehr. Während es möglich ist, auf anderen Geräten denselben Zugriff zu erhalten, sind Laptops umständlich, Tablets benötigen zwei Hände und Smartphones können leicht fallen gelassen werden.

Die RealWear-Headsets verfügen über eine leistungsstarke drahtlose Konnektivität, die Wi-Fi, Bluetooth und das LTE-Netzwerk umfasst. Das HMT-1 hat auch eine optionales LTE-Modem Anhang, der eine 4G-Mobilfunkverbindung erweitert.

3. Erhöht die Zugänglichkeit für Experten

Manchmal brauchen Mitarbeiter an vorderster Front einfach zusätzliche Unterstützung. Aber Geräte- oder Anlagenexperten befinden sich nicht immer am selben Arbeitsplatz oder sogar in derselben Zeitzone.

RealWear Assisted-Reality-Headsets sind mit hochauflösenden Kameras und geräuschunterdrückenden Mikrofonen und Kopfhörern ausgestattet. Bei Videokonferenzen können Remote-Experten in Echtzeit sehen, was der Mitarbeiter sieht. Dies ermöglicht es Mitarbeitern vor Ort, mit Remote-Experten zusammenzuarbeiten und Probleme vor Ort zu lösen.

RealWear hat auch Dutzende von Technologiepartner (z. B. Microsoft, Cisco und Zoom), die Remote-Teilnehmern helfen, mit anderen zusammenzuarbeiten, ihre Bildschirme zu präsentieren und über das Mikrodisplay des Headsets zu interagieren.

4. Steigert Produktivität und Effizienz

RealWear HMT-Geräte sind Android-Tablets in Headset-Form. Das bedeutet, dass alles, was auf einem Android-Tablet ausgeführt werden kann, auf einem RealWear-Gerät ausgeführt werden kann, der Zugriff auf digitale Ressourcen, das Aufnehmen von Videos und Bildern, das Ausfüllen von Checklisten und Formularen und sogar das Ausführen standortbasierter Aufgaben mithilfe von GPS.

5. Reduziert Kosten

Die Fähigkeit zur sicheren Zusammenarbeit mit Experten – oder anderen Interessengruppen – in gefährlichen Umgebungen kann Unternehmen helfen Sparen Sie beachtliche Betriebskosten. Diese können internationale Reisekosten mehrerer Experten beinhalten. Außerdem können mit weniger Personen auf diesen gefährlichen Baustellen Arbeitsunfälle stark reduziert werden.

Viele Organisationen haben mit Assisted Reality schnellere Lösungszeiten beim ersten Mal und höhere Fixraten beim ersten Mal erlebt. Durch die Reduzierung von Geräteausfallzeiten können Anlagen zurück zu den Betriebskosten schneller voll ausgelastet.

Um mehr über die Gesamtbetriebskosten eines Assisted-Reality-Headsets zu erfahren, laden Sie die Total Cost of Ownership-Studie, veröffentlicht von VDC Research.

Anwendungsfälle für Assisted Reality

Assisted-Reality-Geräte können in einer Vielzahl von Industrie- oder Objektaufgaben. Tatsächlich verwenden viele Fortune-1000-Unternehmen bereits Assisted Reality in ihren Fertigungs- und Produktionslinien – mit nachgewiesenem ROI.

Hier sind einige Beispiele, die Unternehmen Assisted-Reality-Technologie einsetzen:

  • Remote-Mentoring (auch bekannt als Remote-Experte)
    Gesamt-SA ist ein multinationales Energieunternehmen und eine der sieben Big Oil-Organisationen. Mit den RealWear HMT-1Z1-Freisprech-Headsets konnte Total Mitarbeiter vor Ort mit erfahrenen Kollegen überall auf der Welt verbinden, um schnellere Gerätediagnosen und Reparaturen zu ermöglichen.„Sie setzen das HMT-1Z1 auf Ihren Kopf und haben die Hände frei. Ich kann tatsächlich Vibrationen und Temperaturen mit meinen Händen überprüfen. Ich kann Schraubenschlüssel drehen oder ein Buch aufschlagen. Ich kann arbeiten."
    – Adam Hale, Superintendent der Wartungsausführung
  • Fernabnahmetests
    Prysmian Group ist der weltweit größte Hersteller von Telekommunikationskabeln. Das multinationale Unternehmen setzte RealWear HMT-1 mit SPACE1 von OverIT ein, um Fernabnahmetests und Wissenstransfers voranzutreiben.„Es bringt viele Vorteile in Bezug auf Effizienz, da es den Technologietransfer und Nachhaltigkeit beschleunigt.“
    – Carlotta Dainese, Leiterin des Digital Innovation Lab
  • Dokumentation des Vertriebs-Assets
    Burns & McDonnell ist ein Ingenieur-, Beratungs- und Bauunternehmen. Die Assisted-Reality-Technologie mit RealWear rationalisiert die Site-Dokumentation und ermöglicht es den leitenden Experten von Burns & McDonnell, Sites ohne Reisen virtuell zu besuchen und zu überprüfen. „Die freihändige, sprachaktivierte Wearable-Technologie in einer einzigen Lösung kann Projekte am Laufen halten, bei denen der Zugang zum Standort aufgrund von Reisebeschränkungen und Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften [während der COVID-19-Pandemie] eingeschränkt ist.“
    – John Olander, COO und Präsident der Transmission & Distribution Group
  • Zugänglichkeit von Informationen
    Vestas Wind Systems A/S produziert, verkauft, installiert und wartet Windturbinen auf der ganzen Welt. RealWear half dem weitläufigen Netzwerk von Außendiensttechnikern und Ingenieuren von Vestas, auf wichtige Wissensressourcen zuzugreifen, darunter erfahrene Remote-Mitarbeiter.„Im Bereich der Blades können die Arbeiter ihre Hände nicht benutzen, um durch die benötigten Daten zu navigieren.“
    – Mark Jaxion, Senior Specialist für führende IoT- und Industrie 4.0-Strategie
  • Abnahmeprüfung in virtuellen Fabriken
    Honeywell International Inc. ist ein Fortune-100-Unternehmen und ein globaler Mischkonzern. RealWear ermöglichte es Honeywell, virtuelle Vor-Ort-Validierungen und Tests der neu implementierten Industrieanlagen der Kunden durchzuführen.„Wenn RealWear nicht verfügbar wäre, hätten wir die Tests um Monate verlängert und die Kosten erhöht, was sich drastisch auf unsere Kunden ausgewirkt hätte.“
    – Hank Wrenn, Vice President und General Manager of Americas Projects and Automation Solutions

Zusammenfassung

Für Großunternehmen ist die Möglichkeit, unsere physische Welt mit der digitalen Welt interagieren zu lassen, aufregend. Für Arbeitsaufgaben, bei denen Informationen zur richtigen Zeit genau dann benötigt werden, wenn Sie sie benötigen, werden Assisted Reality-Geräte wie das RealWear HMT-1 schnell zum Standard, um Mitarbeiter an vorderster Front zu befähigen, ihre Fähigkeiten und ihren Wert auf die nächste Stufe zu heben, egal wo Sie arbeiten.

Weitere Informationen zu unserer Perspektive finden Sie in diesem Artikel über HoloLens und RealWear vorheriger Beitrag.

Erleben Sie die Freisprechfunktion

Buchen Sie eine Live-Demo Erfahren Sie, wie die Assisted-Reality-Technologie von RealWear die Effizienz und Sicherheit der Mitarbeiter an vorderster Front steigern kann.

Beginnen Sie noch heute mit der Transformation Ihrer mobilen Mitarbeiter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit RealWear